Termin am 7. Okt 2022
9 Nächte LAUT PROGRAMM

inkl. Flug ab/bis Wien


Erleben Sie Armenien & Georgien von Ihrer schönsten Seite!

Inkludierte Leistungen:

  • + Flug: ab Wien nach Jerewan und von Tbilissi nach Wien (Umsteigeverbingung) inkl. Gepäck und Taxen
  • + Übernachtung: 9 Nächte in 4* Hotels
  • + Verpflegung: Frühstück im Hotel und Mahlzeiten lt. Programm
  • + Bus: Rundreise im modernen Reisebus mit Klimaanlage
  • + Fahrt im Geländewagen zur Gergeti Kirche am 8. Tag
  • + Deutschsprachige Reiseleitung vor Ort
  • + Eintrittsgebühren zu den Sehenswürdigkeiten lt. Reiseverlauf
  • + 1 kleine Flasche Wasser im Bus (0,5 l pro Person / pro Tag)
  • + lokale Steuern
  • + deutschsprachige Reiseleitung

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Exkludierte Leistungen:

  • - Storno- und Reiseversicherung
  • - weitere Mahlzeiten & Getränke
  • - Trinkgelder & persönliche Ausgaben

Veranstalter: Mader Reisen VertriebsGmbH

 

Ihre Traumreiseroute:

1. Tag: Anreise 

Flug von Wien nach Jerewan (Nachtflug).

2. Tag: Ankunft in Jerewan (Frühstück & Mittagessen)

Ankunft in Jerewan. 
Transfer zum Hotel & Check-In.
Jerewan: Auf dieser Tour sehen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten - Jerewan gehört zu den ältesten, dauerhaft besiedelten Städten weltweit (8. Jahrhundert). Mit den Straßencafés, den Restaurants und den regionalen Märkten ist Jerewan besonders lebendig. Genießen Sie einen traumhaften Blick auf das Opernhaus, die herrliche Landschaft mit den schneebedeckten Höhen des biblischen Bergs Ararat, den Schwanensee, Northern Avenue und den Platz der Republik, der zu den ausgefallensten und berühmtesten Plätzen der Hauptstadt zählt. Besuchen Sie Matenadaran – hier ist der weltweit größte Bestand an alten armenischen Manuskripten beheimatet. Sie finden sowohl das mit 28 kg schwerste Buch als auch das leichteste (19 g). Unter den mehr als 18.000 Manuskripten aus aller Herren Länder findet jeder etwas Interessantes, aus welchem Land er auch immer stammen mag (am Montag geschlossen).
Fahrt zum Genozid-Museum. Hier sind internationale Dokumente zum Völkermord an Armeniern (erster Genozid des 20. Jh.) zu sehen. Nach der Museumstour erkunden wir das Denkmal des Völkermords in Zizernakaberd, das an die 1.5 Millionen Opfer erinnert (das Museum ist montags geschlossen).
Sie besuchen die Brandy Fabrik. Hier erleben Sie echte Handwerkskunst und kommen der Geschichte des armenischen Brandys auf die Spur. Sie werden die verschiedenen Phasen der Produktion kennenlernen und haben die Möglichkeit, den einheimischen Brandy zu probieren. Dank seiner gleichbleibend hohen Qualität genießt der armenische Brandy als einziges Getränk weltweit das Privileg, die Bezeichnung Cognac zu führen.
Übernachtung im Hotel in Jerewan.

3. Tag: Jerewan - Kloster Chor Virap - Vogelhöhle (Areni 1) - Kloster Norawank - Jerewan (Frühstück & Mittagessen)

Fahrt nach Chor Virap. Das Kloster wurde im 4. Jh. am Fuße des Bergs Ararat errichtet. Ein herrlicher Ausblick auf den biblischen Berg, wo Noahs Arche vor Anker ging, erwartet Sie (vorausgesetzt, die Wetterbedingungen sind entsprechend).
Besuch des mehr als 6100 Jahre alten Weinstocks Vogelhöhle (Areni 1) in der Ortschaft Areni. Eine interessante Entdeckungsreise in eine alte Höhle mit einer ebenso aufregenden wie geheimnisvollen Vergangenheit erwartet Sie! Der älteste Lederschuh der Welt (5500 Jahre) wurde hier während der Ausgrabungsarbeiten freigelegt – heute ist er im Historischen Museum Armeniens zu sehen.
Besuch des im 13. Jahrhundert errichtete Klosters Norawank. Es liegt an einer von rötlichen Felsen gesäumten Schlucht. Das Kloster ist ein wahres Schmuckstück und gilt als beispielhaft für die Ornatarchitektur (Verzierungen) jener Zeit. Weiterfahrt in Richtung Yeghegnadzor, wo Sie lokale Weine probieren.
Übernachtung im Hotel in Jerewan.

4. Tag: Jerewan - Sergej Parajanov Museum - Tempel von Garni - Kloster Geghard - Sewan See - Dilijan (Frühstück & Mittagessen)

Sie besichtigen das Museum Sergej Parajanov. Das Museum informiert über das facettenreiche künstlerische und literarische Erbe des Meisters des Kinos im 20. Jahrhundert.
Die Ortschaft Garni ist vor allem für ihren hellenistischen Tempel aus dem 1. Jahrhundert bekannt. Es ist der einzige paganistische Tempel, der die Christianisierung Armeniens überdauert hat. Die Umgebung mit atemberaubendem Ausblick auf die Berge ist ein einzigartiges Naturschauspiel.
Besuchen Sie das Kloster Geghard, im 4. Jh. errichtet und heute UNESCO Weltkulturerbe mit erweitertem Schutz. Es verfügt über eine Vielzahl von Kirchen und Gräbern, von denen die Mehrzahl direkt in den Stein gehauen wurde. Das Kloster gilt als absoluter Höhepunkt der armenischen Architektur des Mittelalters. Der Gebäudekomplex liegt inmitten einer Landschaft von großer natürlicher Schönheit, die am Eingang zur Azat Schlucht von turmhohen
Klippen gesäumt wird. Auch Einheimische nutzen dieses Fleckchen Erde gerne für Taufen und Eheschließungen und so ist es gar nicht mal so unwahrscheinlich, dass Sie spontan Zeuge eines solchen traditionellen Events werden.
Hier sehen Sie, wie das traditionelle armenische Brot, Lawash, gebacken wird. Lawash ist ein wichtiger Bestandteil der armenischen Küche (UNESCO Weltkulturerbe).
Malerische Fahrt entlang des Sewan Sees, der etwa 10% der Landesfläche bedeckt. Ein Stopp auf der Halbinsel gibt einen spektakulären Blick frei, der sich zum See hin öffnet. Mehrere kleine Gebäude im Stil der Sowjetarchitektur lohnen einen kurzen Halt – schließlich repräsentieren sie die architektonischen Lösungen des frühen 20. Jahrhunderts.
Stadtrundgang in Dilidschan. Dilidschan ist sowohl für seine landschaftliche als auch seine architektonische Schönheit bekannt. Berge und Wälder sind von jedem beliebigen Punkt in der Stadt aus zu sehen. In der Altstadt lassen die einzigartigen, für das 19. Jahrhundert typischen Balkone und Terrassen ahnen, wie sehr sich die Einheimischen für feine Holzarbeiten begeistern.
Übernachtung in Dilidschan.

5. Tag: Dilidschan - Dorf Fioletovo - Kloster Haghpat - Sadachlo Grenze – Tbilissi (Frühstück & Mittagessen)

Besuch im Dorf Fioletovo. Hier treffen Sie mit den Molokanen eine ethnische Minderheit (aus Russland). Sie lernen ihre Traditionen und ihre Teezeremonie mit dem “Samovar” kennen. Dies ist eine großartige Gelegenheit, in einem nahezu monoethnischen Land etwas über das Leben einer ethnischen Minderheit zu erfahren.
Weiterfahrt nach Haghpat aus dem 10. Jahrhundert. Es gilt als eines der bedeutendsten spirituellen und kulturellen Zentren des Landes. Früher waren vor allem die Klosterschule und Druckerei bekannt – heute ist die Anlage dank ihrer einzigartigen Architektur und ihres berühmten Gawit (eine Art “Vorhalle” in der armenischen Kirche) als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet.
Nach den Formalitäten mit Guide- und Fahrerwechsel setzen Sie Ihre Reise von der Sadachlo Grenze fort.
Fahrt nach Tbilissi. Besuch der Sameba-Kathedrale – der größten Kathedrale im Kaukasus. Freier Abend.
Übernachtung in Tbilissi.

6. Tag: Tbilissi (Frühstück & Abendessen)

Nach dem Frühstück Stadtrundgang: die historische Altstadt Georgiens - Tbilissi liegt zu Füßen der Narikala-Festung und verzaubert jeden Besucher mit ihren romantischen Gassen, farbenprächtigen Plätzen und den vielen nahegelegenen Sehenswürdigkeiten: Metechi Kirche, Sioni Kathedrale, Anchischati Kirche. Bunte Häuser mit geschnitzten Balkonen prägen das Bild an beiden Ufern des Flusses Mtkwari. Den Mittelpunkt der Altstadt bildet das Schwefelbäderviertel mit den heißen Quellen, denen die Stadt ihren Namen als „die warme Stadt“ verdankt. Seilbahnfahrt zur Festung Narikala und Spaziergang entlang der alten Stadtmauer vorbei am Botanischen Garten. Nach dem Stadtrundgang besuchen Sie eine einzigartige Sammlung der Goldschmiedekunst im Historischen Museum (montags geschlossen).
Abendessen in einem georgischen Restaurant.
Übernachtung in Tbilissi.

7. Tag: Tbilissi – Mzcheta – Uplisziche – Gudauri (Frühstück & Abendessen)

Am frühen Morgen Fahrt nach Mzcheta und Besichtigung der alten Hauptstadt des Landes, die malerisch am am Zusammenfluss der Flüsse Kura und Aragwi liegt. Besichtigung des Dschwari Klosters und der Swetitskhoweli Kathedrale, in der ein Teil des Leibrocks Christi aufbewahrt wird (UNESCO Weltkulturerbe). Fahrt entlang der alten Seidenstraße nach Gori.
Besuch der antiken Höhlenstadt Uplisziche (6. Jh. v. Chr.) Uplisziche war heidnisches religiöses Zentrum des Landes und ein wichtiger Punkt der berühmten Seidenstraße. Uralte Höhlen sind auch heute sehr gut erhalten.
Weiterfahrt entlang der georgischen Heerstraße ins Hochgebirge. Die Landschaften des Großen Kaukasus werden uns bestimmt faszinieren. Unser Weg bietet viele reizvolle und spannende Perspektiven. Unterwegs besuchen wir die Wehrkirche Ananuri (17. Jh.), die malerisch oberhalb des Zhinwali Stausees liegt. Die Hauptkirche bewundert uns mit reichem Reliefschmuck und im Inneren ist sie mit schönen Fresken uns Ikonen geschmückt.
Abendessen und Übernachtung im Skiort Gudauri.

8. Tag: Gudauri – Stepantsminda – Tbilissi (Frühstück & Mittagessen)

Am Morgen unternehmen wir eine spektakuläre Fahrt von Gudauri über Kreuzpass (2395 m) zur Ortschaft Stepantsminda zu Füßen des sagenumwobenen Berges Kasbek (5047m). Hier wurde der antiken griechischen Legende nach Prometheus an den Felsen gekettet.
Auffahrt mit Geländewagen zum Gergeti Plateau auf 2200 m und Besuch des hier oben gelegenen Dreifaltigkeitsklosters.
Mittagessen bei einer einheimischen Familie.
Fahrt nach Tbilissi.
Übernachtung in Tbilissi.

9. Tag: Tbilissi - Bodbe - Signagi - Tbilissi (Frühstück & Mittagessen)

Auf einer Reise ins Weinbauland Kachetien lernen Sie die georgischen Weintraditionen kennen. Zuerst besuchen Sie die Kirche in Bodbe mit dem Grab der Hl. Nino – sie christianisierte Georgien und fahren weiter in die Kleinstadt Signagi am Berghang, mit einer Wehrmauer aus dem 18. Jh. und kleinen Fachwerkhäusern entlang der verwinkelten Gassen. Von hier aus bietet sich ein unvergleichlicher Blick auf das Alasani Tal.
Mittagessen bei einer lokalen Familie mit Weinprobe.
Weinprobe in einem traditionellen georgischen Weinkeller. Georgien gilt als Ursprungsland des Weinanbaus mit eigenständigem Charakter, autochthonen Rebsorten und einer Tradition, die über 8.000 Jahre zurückreicht. Die Geschichte, Kultur und Lebensweise der Georgier sind im georgischen Wein
verkörpert. Von 4.000 Rebsorten weltweit, stammen 500 aus Georgien.
Rückfahrt nach Tbilissi.
Übernachtung in Tbilissi.

10. Tag: Heimreise (Frühstück)

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.



Programmänderungen vorbehalten!


Die genauen Flugzeiten erhalten Sie ca. 3 Wochen vor Abreise mit Ihren Reiseunterlagen.

 

Termin 07. - 16. Oktober
   
Doppelzimmer p.P. € 1.899,-
Einzelzimmer p.P. € 2.199,-
 
 
 
 

Buchung

Wählen Sie Ihren gewünschten Termin durch Klick aus.

Zimmer
Reisende
Erwachsene
1. Kind
2. Kind
3. Kind
4. Kind

Ihr Angebot:

Rundreise Armenien & Georgien
ab € 1.899,- p.P.
Termin am 7. Okt 2022
9 Nächte
LAUT PROGRAMM
ab € 1.899,- p.P.
jetzt buchen
Aktuell sieht sich 1 weitere Person dieses Angebot an.

Nicht das passende entdeckt? Schreiben Sie uns!

Abonnieren Sie unseren Newsletter um nichts zu verpassen!