Termin am 24. Sep 2022
7 Nächte LAUT PROGRAMM

inkl. Flug ab/bis Wien


Armenien ist eines der Mutterländer des Weinbaus, möglicherweise sogar das Land, in dem er erstmalig praktiziert wurde.

Inkludierte Leistungen:

  • + Flug: ab Wien nach Jerewan und retour inkl. Gepäck und Taxen
  • + Übernachtung: im 4* Hotel Best Western Congress inkl. Ortstaxe
  • + Verpflegung: 6x Frühstück im Hotel / Mittagessen an Tag 3+5+6+7 / Abendessen an Tag 2+4
  • + Bus: Rundreise / Ausflüge im Reisebus mit Klimaanlage
  • + Transfer: Transfers am An- und Abreisetag
  • + Deutschsprachige Reiseleitung vor Ort
  • + alle Eintritte lt. Programm
  • + Weinproben lt. Programm
  • + Cognacfabrik mit Exkursion und Verkostung

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Exkludierte Leistungen:

  • - Storno- und Reiseversicherung
  • - persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • - weitere Mahlzeiten & Getränke

Seit Menschengedenken wird in Armenien Weinbau getrieben. Im Jahre 2010 haben armenische Archäologen ein 6000 Jahre altes Weingut bei der Ortschaft Areni in der Provinz Wayoz Dsor entdeckt. Die alte Tradition der Weinkultur Armeniens widerspiegelte sich kontinuierlich in der Kunst des Landes. Die Abbildung der Weinrebe bzw. der Weinproduktion kann man als Basrelief auf Kirchenwänden, Kreuzsteinen und auf Seiten der alten armenischen Handschriften sehen.

Heutzutage bringen armenische Weinhersteller über hunderte Weinsorten auf den Markt. Die einfachen armenischen Weine werden bis zu einem Jahr abgelagert. Marktweine: 2 bis 6 Jahre, Kollektionsweine: mehr als 6 Jahre. Darunter finden sich Rot-, Weiß- und Roséweine, leichte und herbe Tischweine, Halbsüße, Dessert- und Muskatweine, sowie auch Weine aus Granatapfel, Aprikosen, Pfirsichen oder Kirschen.

Im In- und Ausland ist der armenische Cognac vielen ein Begriff. Die höchst komplizierte Mischung aus alten und neuen Spirituosen bringt als Endresultat hochqualitative Sorten dieses Edelgetränks. Armenische Cognacs wurden auf internationalen Wettbewerben immer wieder mit Gold- und Silbermedaillen ausgezeichnet.

 
Veranstalter: Mader Reisen VertriebsGmbH

 

Ihre Traumreiseroute:

1. Tag: Anreise 

Flug von Wien nach Jerewan (Nachtflug).

2. Tag: Ankunft in Jerewan & Garni - Geghard

Ankunft in den frühen Morgenstunden.
Transfer ins Hotel und Check-In.
Ausflug nach Garni, zur Sommerresidenz des armenischen Königshauses mit dem hellenistischen Sonnentempel. Das Tempelgelände bietet einen einmaligen Blick in die tiefe Schlucht mit Basaltformationen an. Weiterfahrt und Besichtigung des am Ende der majestätischen Schlucht gelegenen Höhlenklosters Geghard. Dieses aus dem 13 Jahrhundert stammende Bauwerk ist aus einem riesigen Felsen herausgemeisselt worden (UNESCO- Weltkulturerbe).
Danach Besuch des Weingutes „Maran“ in der Vorstadt von Jerewan. Vorstellung und Begrüßung des Inhabers des Weingutes und Vorsitzenden der Weinhersteller Armeniens. Verkostung mit der Einführung in die Tradition der armenischen Wein- und Esskultur.
Abendessen in einem armenischen Restaurant in Jerewan.

3. Tag: Zentrum des armenischen Christentums

Fahrt durch das Ararattal – das größte und führende Weinbaugebiet Armeniens - nach Etschmiadsin, zum religiösen Zentrum des Armenischen Volkes und  Sitz des Patriarchen und Katholikos aller Armenier. Besichtigung eines Meisterwerks der klassischen armenischen Baukunst: die Kirche Hl. Hripsime (7. Jh.). Besuch der im Zuge der Christianisierung Armeniens (301-303) gebauten Hauptkathedrale der Armenischen Apostolischen Kirche. Besichtigung der Schatzkammer der Armenischen Apostolischen Kirche, diese beinhaltet seltene Reliquien und kunstvoll gefertigte Gegenstände.
Anschließend Fahrt nach Sasunik (Provinz Aragazotn). Besuch der Weinfabrik „Armenia Wein“ - der größte Weinexporteur Armeniens. Führung durch die Fabriksräume und Verkostung. 

4. Tag: Jerewan

Beginn der ganztägigen Stadt- und Orientierungsfahrt durch die Hauptstadt Armeniens und Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Platz der Republick, Opernhaus, Neue Kathedrale, Cascade. Uralte Handschriften in wertvollen Ledereinbänden und farbigen Ornamenten, begeistern uns im Matenadaran, einem wissenschaftlichen Zentrum für Schriftkunst. Genozid-Gedenkstätte Zizernakaberd. Besuch des Historischen Museums Armeniens. 
Besuch Jerewaner Cognacfabrik mit Führung und Verkostung.
Halt an der Werkstatt eines Künstlers, der die Tradition der Fertigung des traditionellen armenischen Musikinstrumentes "Duduk" weiterführt. Duduk ist eine kleine Flöte, die aus dem Holz des Aprikosenbaumes gefertigt wird. Der Künstler wird ein kleines Konzert mit Verwendung von verschiedenen Blasinstrumenten darbieten. Den Abend verbringen wir bei gutem Essen in einem traditionellen Restaurant. 

5. Tag: Amberd-Aschtarak

Fahrt zum mächtigen schneebedeckten Bergmassiv Aragats – dem höchsten Gipfel Armeniens (4.090 m). Am Berghang auf 2.300 m Seehöhe liegt die beeindruckende Festung Amberd (10-12.Jh.) mit überwältigendem Ausblick auf die umliegende Bergwelt des Kaukasus. Kleiner Spaziergang um die Festung.
Mittagessen.
Fahrt zur Ortschaft Nor Edessia am Fuße des Berges Aragaz (Provinz Aragazotn). Besuch der zweitgrößten Weinplantage (200 ha) Armeniens. Fahrt durch Weinberge, Führung durch Fabriksräume und Verkostung.

6. Tag: Sewansee -  Dilijan – Idjewan

Fahrt in den Norden Armeniens. Halt am 1.900 m hoch gelegenem Sewansee – die „Blaue Perle Armeniens“. Besichtigung der Kirche auf einer Halbinsel (früher Insel) aus dem 9 Jh., welche im Mittelalter als Verbannungsort für armenische Adelige diente. Weiterfahrt über den Luftkurort Dilijan, der inmitten eines Naturschutzgebietes liegt, zum Kloster Goschawank. Dieses aus dem 12 – 13. Jh. stammende Sakralbauwerk ist für seine besonders schöne Kreuzsteine bekannt. Mittagessen in Dilijan.
Weiterfahrt zur Stadt Idjewan, ein Zentrum für Weißweinproduktion (Provinz Tausch). Besuch bzw. Führung in der Weinfabrik und Verkostung. 

7. Tag: Chor Wirab – Norawank

Fahrt durch das Ararattal zum Kloster Chor Wirab aus dem 4.- 17. Jahrhundert. Das Klostergelände bietet einen einzigartigen Ausblick auf den jenseits der türkischen Grenze liegenden Ararat - den heiligen Berg der Armenier. Weiterfahrt in eine schwer zugängliche, schroff-pitoreske Landschaft zum Kloster Norawankh (13 – 14 Jh.). Das Bauwerk ist ein Kunstwerk der armenischen Steinmetzarbeit.
Beim Mittagessen einer armenischen Familie sehen wir, wie das Fladenbrot Lavasch gebacken wird. Dieses wird mit Käse und Koriander verkostet. 
Halt im zweitgrößten Weinbaugebiet Armeniens. Besichtigung der Felsenhöhle mit Resten der sechstausendjährigen Weinkellerei.  
Besuch eines Weingutes in der Ortschaft Provinz Wayoz Dsor mit Verkostung.

8. Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.


Programmänderungen vorbehalten!


Die genauen Flugzeiten erhalten Sie ca. 3 Wochen vor Abreise mit Ihren Reiseunterlagen.

 

Termin 24. September - 01. Oktober
   
Doppelzimmer p.P. € 1.699,-
Einzelzimmer p.P. € 1.899,-
 
 
 
 

Buchung

Wählen Sie Ihren gewünschten Termin durch Klick aus.

Zimmer
Reisende
Erwachsene
1. Kind
2. Kind
3. Kind
4. Kind

Ihr Angebot:

Armenien - Mutterland des Weinbaus
ab € 1.699,- p.P.
Termin am 24. Sep 2022
7 Nächte
LAUT PROGRAMM
ab € 1.699,- p.P.
jetzt buchen
Aktuell sehen sich 2 weitere Personen dieses Angebot an.

Nicht das passende entdeckt? Schreiben Sie uns!

Abonnieren Sie unseren Newsletter um nichts zu verpassen!